Flexible Messung, exaktes Profil

Calipri: tragbares Messgerät für effiziente Walzprozesse

Profilprojektoren und Holzbretter, unbewegliche Profilmessanlagen: Die Qualitätsprüfung von glühenden Profilstäben ist selbst in modernen Walzwerken oft umständlich und teuer. Eine Erfindung des Mannstaedt-Mitarbeiters Franz-Dieter Philipp ändert das grundlegend.

Ein äußerst flexibles, einfach zu handhabendes, tragbares Lasergerät zur Messung der Kontur glühender Stäbe war lange Zeit ein Wunsch von Walzmannschaften. Mit dem Calipri von Mannstaedt ist er Wirklichkeit geworden: Die handtaschengroße, halbkreisförmige Apparatur kann glühende Profilstäbe mit einfachen Handgriffen messen – mobil, flexibel, direkt an der heißen Walzstange. 


Schnelle Ergebnisse im mobilen Einsatz 

Calipri kann Profilformen bei bis zu 1.000 °C in wenigen Sekunden erfassen und die weniger als 0,2 mm präzisen Messdaten über das integrierte WLAN übermitteln. Das Gerät funktioniert kontakt- und kabellos, sodass es sehr einfach zu handhaben ist. Damit ist es ideal zur Entnahme von Probenmessungen geeignet, zum Beispiel zwischen Walzgerüsten. Auch das Kalibrieren eines neuen Walzprofils wird mit Calipri erleichtert. 


Erfolgreiche Entwicklungspartnerschaft 

Auf die Idee kam Franz-Dieter Philipp, als er das freihandgeführte Lasermessgerät Calipri erstmals in die Hand nahm. Das Messgerät der NEXTSENSE GmbH aus Graz überzeugte durch Handlichkeit und Flexibilität. Nach erfolgreichem Vorversuch wurde Calipri von NEXTSENSE und Mannstaedt gemeinsam für die Messung von Profilstäben weiterentwickelt. Insbesondere das Know-how der Walzmannschaften sowie die Entwicklungsunterstützung durch Martin Schütt und Christian Trappmann aus der Technikabteilung von Mannstaedt flossen in den Prozess mit ein: vom Input zum Walzprozess bis zur nutzerorientierten Gestaltung der Software. 


Effizienz in Serie  

Die gemeinschaftliche Auswertung zweier umfassender Prototypentests auf der kleinen Walzstraße von Mannstaedt führte schließlich zu Erkenntnissen, die das Lasermessgerät serienreif machten. Inzwischen kommt Calipri vor allem bei Produktwechseln an der Walzstraße und bei der Entwicklung sowie Optimierung von neuen und bewährten Profilen zum Einsatz. Proben mit dem Schweißbrenner abbrennen und unter dem Projektor vergleichen, fix montierte große Profilmessanlagen – alles das ist nunmehr nicht mehr nötig. So ist die Ersparnis an Aufwand und Zeit der wohl größte Vorteil von Calipri.